Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Never Mind the MarketsDas wacklige Argument der Notenbanker

Einfach mal abwarten: FED-Direktor Jerome Powell.

Rudds Schlussfolgerung ist mehr als nur eine schallende Ohrfeige für die Notenbanker.

6 Kommentare
Sortieren nach:
    Schmied Konrad

    Die simple Wahrheit ist, dass die Zinsen in den USA und auch anderswo künstlich tief gehalten werden. Dies muss letztlich Inflation auslösen. Erschwerend kommt hinzu, dass aktuell die internationalen Wertschöpfungsketten gestört sind. Auch wichtig ist, dass sich China von seiner global deflationär wirkenden Exportpolitik verabschieden möchte. Und zudem vor grossen Herausforderungen steht, was seinen bisher kaum gehemmnten Kapitalexport limitieren dürfte (massiver Einfluss auf Kapitalimport der USA, Zinsen, siehe erster Punkt). ) Wir werden sehen. An der Prognose von Inflation und Zinsen sind schon führende Wissenschaftler gescheitert. Da wage ich keine Prognose, lese aber mit Interesse.