Zum Hauptinhalt springen

Aus SicherheitsgründenDas SAZ Burgdorf schliesst sein Therapiebad

Ab sofort steht das Schwimmbecken im Schulungs- und Arbeitszentrum für Behinderte nicht mehr zur Verfügung – auch, aber nicht nur wegen des Coronavirus.

Cornelia Leuenberger
Thomas Ruprecht, Direktor des SAZ Burgdorf.
Thomas Ruprecht, Direktor des SAZ Burgdorf.
Foto: Marcel Bieri

«Wegen der aktuellen Situation rund um die Corona-Epidemie, der zu erwartenden zusätzlichen Sicherheitsbestimmungen und aufgrund technischer Gegebenheiten erfolgt die definitive Schliessung per sofort.» Dieser Satz in der Medienmitteilung aus dem SAZ Burgdorf macht es deutlich: Die Institution verfügt über kein eigenes Schwimmbad mehr. Aber nicht in erster Linie das Virus habe den Ausschlag zum entsprechenden Entscheid des Stiftungsrates gegeben, heisst es weiter: Die Lebensdauer des Bades mit Baujahr 1973 sei «klar und eindeutig abgelaufen». Um die Sicherheitsvorschriften weiterhin erfüllen zu können, wären umfassende Arbeiten nötig. Unter anderem müsste die Lüftung saniert und die Technik der Wasseraufbereitung ersetzt werden. Auf 2 Millionen Franken schätzt eine externe Studie die Kosten. «Bereits jetzt steht der jährliche Unterhaltsaufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen und zum Mietertrag.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen