Zum Hauptinhalt springen

True-Crime-Story aus der SchweizDas Killer-Pärchen aus dem Aargau

Die literarische Reportage «Revolverchuchi» rollt einen spektakulären Raubmord aus den 1950er-Jahren neu auf – und stellt die Frage: Weshalb ist die Realität immer viel gruseliger als die schwärzeste Fantasie?

Bonnie und Clyde auf dem Dorfe: Die norwegische Hilfsköchin Ragnhild Flater und ihr Geliebter, der Boxer und Gipser Max Märki.
Bonnie und Clyde auf dem Dorfe: Die norwegische Hilfsköchin Ragnhild Flater und ihr Geliebter, der Boxer und Gipser Max Märki.
Foto: StAAG/RBA

15 Mal traf der gusseiserne Wagenheber den Kopf des Opfers. Zuerst schlug der Mann zu. Dann auch die Frau. An den Banknoten, welche die beiden dem Schwerverletzten aus der Anzugtasche rissen, klebte das Blut. Wenig später warfen sie ihn von einer Brücke in die Reuss, wo er ertrank.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.