Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Anwohner gegen den Skatepark«Das kann man doch einfach nicht machen»

Ernst und Madeleine Seiler als Besitzer und Samuel Zemp als Mieter im Haus Felsenegg 1 (links) befürchten Lärm und möchten ein Stück schöne Landschaft erhalten.

«Der Ort ist wie ein Amphitheater, man hört oben sogar, wenn jemand unten nur spricht, und die Töne kommen bei uns von hinten zurück.»

Christine Thöni, Anwohnerin