Zum Hauptinhalt springen

Nachruf auf die Arktis«Das dunkle Gefühl, dass nun die ganze Welt dran ist»

Die Expeditionsleiterin und Buchautorin Birgit Lutz trauert um eine einzigartige Landschaft, die sie viele Male bereist hat – und die in diesen Monaten untergeht.

Birgit Lutz (46) auf Spitzbergen. Sie ist Mitglied im legendären Explorers Club, 1904 in New York durch führende Forscher gegründet.
Birgit Lutz (46) auf Spitzbergen. Sie ist Mitglied im legendären Explorers Club, 1904 in New York durch führende Forscher gegründet.
Foto: Thomas Schaltegger

I: Ein unheimlicher Berg

Fast lautlos schiebt sich unser Segelschiff in den Fjord hinein, in dem Eisschollen auf einem schmelzwassergrün-glatten Meer liegen. Es rummst, wenn wir eine Scholle treffen, dann kratzt sie an Bug und Rumpf entlang, wer jetzt unten schläft, hört dieses Knirschen, Vorbeischrammen, Gurgeln, das Geräusch, das draussen eine Zauberwelt verheisst.

Niemand kann schlafen während einer Eisfahrt. Unsere Augen flirren durch den Nebel, wir sind schon tief im Fjord, und irgendwann sollten wir sie nun sehen, die Wand von Monaco- und Seligerbreen, der beiden gewaltigen Gletscher am Ende des Liefdefjords im Nordwesten Spitzbergens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.