Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

LeserreaktionenDas Armutsrisiko im Alter bleibt bestehen

SVP-Nationalräte Monika Ruegger, OW, Mike Egger, SG und Manuel Strupler, TG, Mitglieder des Komitees «Nein zur Entlassungsrente», stören sich an der Überbrückungsrente.

Armutsrisiko im Alter bleibt bestehen

Ein falscher Anreiz für die Arbeitgeber

Hauptsache man kann das Volk überwachen

Mit echter Muskelkraft unterwegs

Man weiss nicht, was in zehn Jahren sein wird

Zitat des Tages

«Bei der Beschaffung von Mitteln für die Armee muss man langfristige Überlegungen anstellen.»

Ulrich Linsi, Schüpfen
2 Kommentare
    Jörg Kramer

    Die Diskussion im Rat wegen den EL, welche nun von den Kindern als Erben zurück bezahlt werden soll, geht in Richtung Perversion. Denn die Eltern haben ja auch mindestens 18 Jahre und mehr für ihre Kinder gesorgt. Und für den Staat, damit wieder Steuerzahler da sind. Nun soll also die unterste Einkommensschicht für die Rückzahlung der EL aufkommen? Wie sozial ist denn das? Klar sollte bei Vermögen bzw. Grundstück- und Liegenschaftsbesitz im Moment des EL-Bezuges ein Vorbehalt gemacht werden. Aber doch sicher nicht bei den Menschen, die von der AHV-Rente leben müssen. Und wenn diese nicht ausreicht, die EL notwendig wird. Eigentlich sollte ja eine AHV-Rente an die Verhältnisse in der Höhe eines Mindestlohnes angepasst werden. Dann wäre die EL in den meisten Fällen obsolet.