Zum Hauptinhalt springen

Interview zum Buskers Bern «Da geht wahnsinnig viel an Kultur verloren»

Das Buskers Bern sammelt eine virtuelle Hutspende. Für Christine Wyss, Festivalleiterin, ist die Aktion ein Notsignal.

Die virtuelle Hutspende – rund 35’000 Franken – wird an alle Künstlerinnen und Künstler aufgeteilt.
Die virtuelle Hutspende – rund 35’000 Franken – wird an alle Künstlerinnen und Künstler aufgeteilt.
Foto: Christian Pfander

Christine Wyss, die Strassen waren im Frühling leer, Menschenmassen sind immer noch selten. Wie geht es den Künstlerinnen und Künstlern auf der Strasse?

Für die Musikerinnen und Musiker ist die Situation wirklich sehr hart. Sie spielen ja nicht nur auf der Strasse, sondern auch an vielen Festivals. Und die sind ja quasi alle abgesagt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.