Zum Hauptinhalt springen

Elf der RundeDa Eiras Aufgebot, Studers Podest und starke Futsaler

In der Welt des Berner Fussballs stach einmal mehr der Nachwuchs des FC Thun heraus, der 8 Tore erzielte. Aber auch andere Clubs und Spieler machten von sich reden.

Stefanie Da Eira von den YB-Frauen  drängte sich mit tollen Leistungen für die Nationalequipe Portugals auf.
Stefanie Da Eira von den YB-Frauen drängte sich mit tollen Leistungen für die Nationalequipe Portugals auf.
Foto: Urs Lindt/freshfocus

Punkt zum Oktoberfest

Trotz Corona lässt man sich in Münsingen die Lebensfreude nicht nehmen. Unter dem Motto «Oktoberfest» verkauften Frauen in hübschen Dirndln – natürlich unter Einhaltung der Sicherheitsabstände – feine Weisswürste mit Bretzeln. Zur Feier des Tages drehte der FCM auch noch einen 0:2-Rückstand gegen Bellinzona, holte dank zwei späten Toren noch einen Punkt.

Facchinetti schiesst FCK ab

Der langjährige Profi Mickaël Facchinetti (u.a. Thun, Xamax, Lausanne, St. Gallen) fügte Köniz in der Promotion League die vierte Niederlage in Serie zu. Er traf für Sion II mit einem Freistoss aus grosser Distanz zum 1:0-Sieg, wobei der 29-Jährige wohl als Vorlagengeber fungieren wollte. Der Ball nahm aber viel Fahrt auf, landete vorbei an Freund und Feind im Tor der Könizer.

Sions Mickaël Facchinetti (ganz links) traf gegen Köniz per Freistoss.
Sions Mickaël Facchinetti (ganz links) traf gegen Köniz per Freistoss.
Foto: Manuel Zingg

Studer auf Rang 3

Ex-Langenthal-Goalie Sascha Studer erreichte beim Swiss Men's Award (ehemals Mister-Schweiz-Wahl) den dritten Rang. Studer, der als 15-Jähriger bei Aarau in der Super Leauge debütiert hatte, ist aktuell ohne Verein.

Ex-Langenthal-Goalie Sascha Studer erreichte beim Swiss Mens Award Rang 3.
Ex-Langenthal-Goalie Sascha Studer erreichte beim Swiss Mens Award Rang 3.
Foto: Beat Mathys

Auswärtsschwäche

Zuhause hui, auswärts meistens pfui. Ist Breitenrain in der Promotion League zuhause seit über einem Jahr ungeschlagen, läuft es auswärts weniger rund. Das 0:4 bei Zürich II bedeutete die dritte Niederlage in dieser Saison auf fremden Terrain bei einem Remis, aber immerhin auch einem Sieg.

Da Eira bald in Nati?

Die starken Leistungen von Stefanie da Eira bei den YB-Frauen in der NLA werden belohnt. Die 28-jährige Oberländerin erhielt ein provisorisches Aufgebot für den nächsten Zusammenzug von Portugals Nationalteam.

Stefanie Da Eira (links) überzeugt bei YB mit guten Leistungen.
Stefanie Da Eira (links) überzeugt bei YB mit guten Leistungen.
Foto: Urs Lindt/freshfocus

Ausgeprägter Torhunger

Der Nachwuchs von Thun ist in der 2. Liga inter nicht zu stoppen. 8:2 demontierten die Talente Liestal, haben nach 8 Runden 36 Treffer erzielt. Nächsten Sonntag kommt es zum Showdown in Thun, wenn der FCT den punktgleichen Zweiten Ajoie-Monterri zum Spitzenkampf empfängt.

Die Thuner Nachwuchsakteure wie Joel Fuhrer verfügen in dieser Spielzeit über einen ausgeprägten Torhunger.
Die Thuner Nachwuchsakteure wie Joel Fuhrer verfügen in dieser Spielzeit über einen ausgeprägten Torhunger.
Foto: Markus Grunder

Futsaler überzeugen

Starker Auftakt der Berner Futsalequipen in der Premier League. Während Rekordmeister Futsal Minerva den FC Friends 13:3 deklassierte, gewann Uetendorf gegen Fribourg 5:4. Auch Mobulu Futsal Uni Bern siegte gegen Union Zürich 7:4.

Marcoyannakis in Frühform

Torhungrig präsentierte sich zum Start der Futsal-Saison Nationalstürmer Evangelos Marcoyannakis. Der Tospcorer von Futsal Minerva und Torschützenkönig von 2017, der im regionalen Fussball auch schon für Bosporus oder Bümpliz auflief, erzielte beim 13:3 fünf Tore.

Minervas Nationalstürmer Evangelos Marcoyannakis (links, im Derby gegen Mobulu von letzter Saison) buchte zum Auftakt der neuen Saison fünf Tore.
Minervas Nationalstürmer Evangelos Marcoyannakis (links, im Derby gegen Mobulu von letzter Saison) buchte zum Auftakt der neuen Saison fünf Tore.
Foto: Iris Andermatt

Alaouis Hattrick

Ein Mann mit einem poetischen Namen schoss Bümpliz in der 2. Liga regio zum zweiten Sieg. Sidimoulayelfadil Alaoui buchte beim 5:1 gegen Rothorn die ersten drei Tore, Mergim Shaqiri schoss die weiteren zwei. Dank dem Sieg gab Bümpliz den vorletzten Platz an Italiana ab.

Interlaken marschiert

In der 3. Liga bleibt Interlaken (Gruppe 1) nach 9 Runden das einzige makellose Team aus dem Kanton Bern. Der FCI gewann bis jetzt jede Partie, siegte am Wochenende 3:0 beim «Zwöi» von Lerchenfeld. Ebenfalls das Punktemaximum erreichte in der 3. Liga des Fussballverbands Bern-Jura (FVBJ) der FC Porrentruy (8/24) aus dem Kanton Jura (Gruppe 8).

11:0-Sieg von Thörishaus

Den höchsten Sieg der Runde gelang dem unangefochtenen Leader in der 4. Liga (Gr. 2): Der SC Thörishaus siegte gegen Wohlensee 11:0.