Zum Hauptinhalt springen

Zuger NachfolgeunternehmenCrypto International entlässt fast gesamte Belegschaft

Über 80 hochqualifizierten Mitarbeitern des Unternehmens im Kanton Zug wird gekündigt. Schuld an den Entlassungen sei die Schweizer Regierung in Bern.

 Der Hauptsitz des Chiffriergeraete-Herstellers Crypto in Steinhausen.
Der Hauptsitz des Chiffriergeraete-Herstellers Crypto in Steinhausen.
(KEYSTONE/Alexandra Wey/Archiv)

Das Nachfolgeunternehmen der Zuger Crypto AG, die manipulierte Chiffriergeräte verkaufte, hat diese Woche eine Massenentlassung angemeldet. Über 80 Mitarbeitern der Crypto International AG wird gekündigt.

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zug bestätigte am Freitagabend eine entspreche Meldung der «Neuen Zürcher Zeitung». Es sei über die Eröffnung der Konsultationsphase aufgrund einer möglichen Massenentlassung informiert worden, teilte das Amt auf Anfrage mit.

Die NZZ berichtet, dass die Firma Crypto International AG im zugerischen Steinhausen 83 der 85 Arbeitsplätze in der Schweiz abbauen will. Betroffen seien vorwiegend weltweit führende Spezialisten im Bereich der Cyber Security. Die Entlassung erfolge, weil der Bundesrat dem Nachfolgeunternehmen der Crypto AG keine Ausfuhrbewilligung erteilen wolle.

SDA