Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus weltweit +++ «Sehr beunruhigende» Entwicklung: Deutschland in Sorge +++ Belgien verschärft Kontaktbeschränkungen +++ Busse für Corona-Erkrankte in Österreich

LIVE TICKER BEENDET

Belgien verschärft Kontaktbeschränkungen
Studie für Impfstoff
Quarantäne missachtet - 800-Euro-Busse
Trump drängt auf Schulöffnungen
Kinder sitzen in Texas im Unterricht: Geht es nach US-Präsident Donald Trump sollen die Schulen zu «100 Prozent» wieder öffnen.
Über vier Millionen Infizierte in Lateinamerika
Brasilien: Das nach den USA das am zweitschwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt.
40 Millionen Schutzmasken für Bedürftige
Washington führt Maskenpflicht ein
US-Forscher sprechen von mehr als 15 Millionen Infektionen
Gesundheitsbeamte testen in einem Slum in der indischen Stadt Mumbai.
Bolsonaro und das Virus
Jair Bolsonaro wird das Virus nicht los.
Maske auch an der frischen Luft
Rekordzahl von Neuinfektionen
Rasanter Anstieg in Bolivien
Airlines bitten EU und USA um gemeinsame Test-Regelung
Auch der Mutterkonzern der Swiss, die Lufthansa, bittet um eine gemeinsame Regelung.
Angst wegen Partys auf Capri
Der Hafen Marina Grande am Hauptort Capri auf der italienischen Promi-Insel Capri.
Beunruhigende Entwicklung in den Niederlanden
Das Virus in der niederländischen Kultur: Kunst auf der Strasse in Den Haag.
Österreich führt wieder Maskenpflicht in Läden ein
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (2. v. r.) informiert die Medien in Wien.
Europas Banken drohen hohe Kreditausfälle
Zahl der Ansteckungen steigt in den Niederlanden
Iran meldet neue Rekordzahl an Corona-Toten an einem Tag
Universität Oxford: Covid-19-Impfstoff noch dieses Jahr möglich
«Impfstoff Covid-19» steht auf diesen drei Glasbehältern.

red/sda/reuters

619 Kommentare
    Klaus Sprecher

    Die Hysterie in Frankreich sprengt alle Grenzen. Jetzt haben die ganz besonders hysterischen Bretonen auch noch Masken an der frischen Luft verordnet.

    Als Franzose kann ich da nur den Kopf schütteln. Vermutlich ist es an die dort besonders zahlreichen Touristen aus Paris gerichtet. Dass sich Frankreich mit solchen Anweisungen lächerlich macht scheint niemanden zu stören. Die Rede ist von Kleinstädten von weniger als 5'000 Einwohnern.