Zum Hauptinhalt springen

ASM leitet Massnahmen einCorona trifft den Busverkehr

Die Aare Seeland Mobil nimmt Schutzvorkehrungen vor.

Um den Kontakt zwischen Fahrer und Gast zu reduzieren, wird die Fronttür nicht geöffnet und die Sitzreihe hinter den Fahrern leer gehalten.
Um den Kontakt zwischen Fahrer und Gast zu reduzieren, wird die Fronttür nicht geöffnet und die Sitzreihe hinter den Fahrern leer gehalten.
Foto: Urs Jaudas

Die Aare Seeland mobil (ASM) ergreift Massnahmen zum Schutz ihrer Fahrgäste und des Personals. Darum bleibt ab dem 11. März die vorderste Tür bei den Bussen geschlossen, wie sie in einer Medienmitteilung schreibt. Die Fahrgäste werden mittels Fahrgastinformation darauf aufmerksam gemacht, die hinteren Türen zu benutzen. Zusätzlich wird die vorderste Reihe im Bus – also die Sitze hinter dem Fahrer – freigehalten. Hier werden Plakate auf den empfohlenen Mindestabstand hinweisen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.