ABO+

Stöckli verliert die Fassung

Im Kanton Bern holt Werner Salzmann den SVP-Sitz zurück, während Regula Rytz scheitert und Hans Stöckli (SP) sich trotz Wiederwahl masslos ärgert.

Musste bangen: Hans Stöckli mit Mirjam Veglio, Co-Präsidentin der SP Kanton Bern, vor der Bekanntgabe des Wahlresultats im Berner Rathaus. Foto: Adrian Moser

Musste bangen: Hans Stöckli mit Mirjam Veglio, Co-Präsidentin der SP Kanton Bern, vor der Bekanntgabe des Wahlresultats im Berner Rathaus. Foto: Adrian Moser

Claudia Blumer@claudia_blumer

Um 14.45 Uhr bricht Jubel aus im Berner Rathaus. Zuerst in der SP-Ecke, ­dann bei der SVP. Mit ernstem Blick schauen die Grünen, als Staatsschreiber Christoph Auer die Resultate vermeldet. «Gewählt ist mit 157'750 Stimmen Hans Stöckli. Gewählt ist mit 154'586 Stimmen Werner Salzmann. Stimmen haben erhalten: Regula Rytz 141'337, Christa Markwalder 115'163.» Eine Enttäuschung für Grünen-Präsidentin Rytz, der nach dem ersten Wahlgang Chancen eingeräumt wurden. Sie sagte gestern jedoch: «Es gibt mehrere Optionen.» Möglich, dass sie als Bundesratskandidatin antritt, sofern die Grünen sich für eine Kandidatur entscheiden (lesen Sie hier mehr über die möglichen Anwärter auf einen grünen Bundesratssitz).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt