Zum Hauptinhalt springen

Effizientere PaketzustellungCity Snap soll mobile Packstationen beliefern

Die Zustellung von Paketen ist heutzutage zeitraubend, schlecht für die Umwelt und teuer. Der Think Thank Rinspeed schlägt ein neues System vor.

Weniger Lieferverkehr: Die Päckli können an dezentralen Automaten abgeholt werden.
Weniger Lieferverkehr: Die Päckli können an dezentralen Automaten abgeholt werden.
Foto: Rinspeed

Mobile Packstationen könnten die Paketzustellung künftig effizienter machen. Das verspricht zumindest ein neues Fahrzeugkonzept der Zürcher Ideenschmiede Rinspeed. Der «City Snap» liefert Pakete nicht direkt zum Empfänger, sondern stellt in der Nachbarschaft automatisiert Packstationen auf, an denen die Sendungen abgeholt werden können.

Die mobilen Stationen sind flexibler als die fest installierten Packstationen, vermeiden jedoch genau wie diese starken Lieferverkehr in den Städten. Mastermind Frank Rinderknecht rechnet damit, «dass das System rund die Hälfte aller heutigen Paketdienst-Fahrzeuge überflüssig machen würde». Die CO2-Einsparung berechnet Rinspeed mit 6 Prozent pro Paket. Aber auch limitierte Öffnungszeiten und lange Anfahrtswege gehören damit der Vergangenheit an. Und ganz nebenbei: Wenn es keine unbeaufsichtigten Lieferungen gibt, gibt es auch keine Päckli-Diebstähle mehr. Der City Snap läuft selbstverständlich elektrisch, gefahren wird das Lieferfahrzeug von einem menschlichen Fahrer, doch auch ein Robotermobil ist denkbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.