Zum Hauptinhalt springen

«Hanspeter Forster mag seine Arbeit wirklich gerne»

Einmal Hanspeter Forster, den Bundeshausredaktor des Schweizer Fernsehens, treffen und ins TV-Studio blicken. Dieser Wunsch ging für Therese Roth-Schärz aus Belp in Erfüllung. Dank einer guten Freundin, die einen Brief ans «Wünsch Dir was»-Team schickte.

Beeindruckte Leserin: Bundeshausredaktor Hanspeter Forster zeigte Therese Roth-Schärz das Studio des Schweizer Fernsehens in Bern und erzählte von seinem Arbeitsalltag. «Stress ist wohl ein Fremdwort für ihn», sagte die Belperin nach dem Treffen.
Beeindruckte Leserin: Bundeshausredaktor Hanspeter Forster zeigte Therese Roth-Schärz das Studio des Schweizer Fernsehens in Bern und erzählte von seinem Arbeitsalltag. «Stress ist wohl ein Fremdwort für ihn», sagte die Belperin nach dem Treffen.
Urs Baumann

«Es war ein sehr interessantes Treffen», sagt eine begeisterte Therese Roth-Schärz nach der «Wunscherfüllung». Künftig werde sie die «Tagesschau» des Schweizer Fernsehens mit anderen Augen anschauen. Denn nun wisse sie, wie viel Arbeit hinter einem nur wenige Minuten dauernden Beitrag stecke.

Jede Frage beantwortet

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.