Zum Hauptinhalt springen

Wein aus BurgdorfBurdlefer Wy – aus eigenen Reben gekeltert

Beim Inneren Sommerhaus entsteht ein Rebberg von 2500 Quadratmetern. Die kantonale Bewilligung an die neu gegründete Rebbaugenossenschaft ist bereits erfolgt. Als Nächstes entscheidet der Burgerrat über einen Pachtvertrag.

Peter und Irene Hänsenberger sowie Francesco Rappa (von links) auf der Matte, die bald zum Rebberg werden soll.
Peter und Irene Hänsenberger sowie Francesco Rappa (von links) auf der Matte, die bald zum Rebberg werden soll.
Fotos: Marcel Bieri

Auch in Burgdorf leben viele Weinliebhaber, aber einen Wein aus dem eigenen Rebberg können sie nicht geniessen. Noch nicht – denn die neu gegründete Rebbaugenossenschaft Burdlef will das ändern. Präsidentin des Vorstands ist Irene Hänsenberger, die weiteren Mitglieder sind Francesco Rappa (Vize), Peter Hänsenberger, Urs Mürner, Christoph Wyss und Astrid Balzli. Die Rebbaugenossenschaft Burdlef möchte bei der Burgergemeinde rund 5000 Quadratmeter Land oberhalb des Inneren Sommerhauses pachten, um einen Rebberg von 2500 Quadratmetern inklusive ökologischer Ausgleichsfläche zu erstellen. Das Areal erfüllt die Anforderungen des Kantons, und die entsprechende Bewilligung liegt bereits vor. Auf drei Seiten ist die Grünfläche von Wald umgeben, und sie weist eine gute Besonnung auf. Nun ist nur noch der Entscheid des Burgerrats ausstehend. «Diesen erwarten wir in den nächsten Wochen», sagt Peter Hänsenberger am Telefon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.