Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Flucht vor den TalibanSchweizer Mitarbeitende sollen Kabul rasch verlassen

Besorgnis über die Lage in Afghanistan: Livia Leu (r.), Mario Gattiker und Patricia Danzi (l.) informieren vor den Medien in Bern.

Lokale Mitarbeitende erhalten Asyl

Keine Rückführung straffälliger Asylsuchender

Schweizer Engagement wird fortgesetzt

Amnesty und Flüchtlingshilfe für vorläufige Aufnahme von Afghanen

SDA/fal

23 Kommentare
Sortieren nach:
    Louis Sainte

    An Alle, die schreiben, dass die Afghanen das so wollen:

    Man google nach 'Kabul 1960/1970' und Jupes und Blousen der Damen sind so freizügig wie im damaligen Paris.

    Erst als ausländ. Mächte einmarschierten, konnten sich die ultrakonservativen Kräfte (gegen den gemeinsamen Feind) sammeln und den Rest unterdrücken.

    Gewinner:Die Islamisten. Fortsetzung folg.

    (Im Iran war es ähnlich).