Zum Hauptinhalt springen

Persönlichkeiten und ihre OrteBürgi: «Wir Emmentaler müssen zusammenstehen»


Für wirtschaftliche Prosperität brauche es Gemeinschaftssinn: Davon ist der Burgdorfer Burgerratspräsident Christoph Bürgi überzeugt. Ein philosophisches Gespräch auf der Lueg.

Christoph Bürgi ist regelmässig auf den Höhen des Emmentals unterwegs.
Christoph Bürgi ist regelmässig auf den Höhen des Emmentals unterwegs.
Fotos: Franziska Rothenbühler

Immer wieder mal, wenn er «dürelüfte» will und in seiner Anwalts- und Notariatskanzlei in der Burgdorfer Oberstadt keine Termine anstehen, zieht es Christoph Bürgi hinauf auf die Höger rund um die Emmestadt. Dann schwingt sich der 47-jährige verheiratete Vater von zwei Kindern auf sein E-Bike. Über Nebenstrassen und Feldwege erreicht er die Lueg in gut zwanzig Minuten. Besonders angetan hat es ihm der Weiler Rotenbaum. Eine metaphysische Bedeutung misst Bürgi diesem Ort allerdings nicht zu. Sondern: «Ich bin einfach gerne hier oben und geniesse die wunderschöne Aussicht bis hin zu den Alpen. Dieser Ort charakterisiert das Emmental. Das ist meine Heimat. Hier bin ich zu Hause.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.