Zum Hauptinhalt springen

18 Prozent weniger BesucherBrienz-Rothorn-Bahn ist mit Saison zufrieden

Die Brienz-Rothorn-Bahn hatte 2020 nur 132 statt 169 Betriebstage. Dank dem Wetter und den Schweizer Touristen sind die Verantwortlichen trotzdem zufrieden.

132 statt 169 Betriebstage: Die Brienz-Rothorn-Bahn startete verspätet in die Saison, diese verlief aber – trotz Covid-19 – zufriedenstellend.
132 statt 169 Betriebstage: Die Brienz-Rothorn-Bahn startete verspätet in die Saison, diese verlief aber – trotz Covid-19 – zufriedenstellend.
Foto: PD

Wegen der Covid-19-Schutzmassnahmen musste die Brienz-Rothorn-Bahn AG (BRB) die gesamte Vorsaison bis Planalp streichen und startete erst am 11. Juni in eine verkürzte Saison, wie sie mitteilt. Anstatt der geplanten 169 resultierten schliesslich nur 132 Betriebstage. Das habe auch Auswirkungen auf die Frequenzen gehabt. Diese lagen 2020 mit 130’392 rund 18 Prozent unter den Vorjahresfrequenzen. Im Zehnjahresvergleich liegt der Rückgang bei 5 Prozent.

Einen starken Rückgang verzeichnete auch der Gruppenanteil unter den Gästen. Mit 6,4 Prozent betrug er gut 50 Prozent weniger als im Vorjahr (13,9 Prozent). Rund 6500 Gäste haben aufgrund von Covid-19 ihre Reservationen storniert, insbesondere ausländische Individual- und Gruppentouristen.

Berghaus gut ausgelastet

Auch das Berghaus Rothorn Kulm konnte erst Anfang Juli den ordentlichen Betrieb inklusive Übernachtungen aufnehmen. «Dank der grossen Anzahl Schweizer Gäste verzeichnete das Berghaus in den Betriebsmonaten jedoch eine gute Auslastung», schreiben die Verantwortlichen. Dies sowohl bei den Übernachtungen als auch bei der Restauration. Die verkürzte Saison, der Ausfall der ausländischen Individualtouristen sowie zahlreicher Gruppen waren aber deutlich zu spüren.

«Es war sehr schön zu sehen, wie viele Schweizer Gäste der Brienz-Rothorn-Bahn auch in dieser anspruchsvollen Zeit die Treue hielten.»

Peter Flück, Verwaltungsratspräsident Brienz-Rothorn-Bahn AG

Zu den effektiven Umsatzzahlen ist noch keine Aussage möglich. Peter Flück, Verwaltungsratspräsident der BRB, ist aber trotzdem zufrieden mit der Saison: «Es war sehr schön zu sehen, wie viele Schweizer Gäste der Brienz-Rothorn-Bahn auch in dieser anspruchsvollen Zeit die Treue hielten», wird er in der Mitteilung zitiert. Und weiter: «Ein grosses Dankeschön geht auch an unsere Mitarbeitenden, die unter erschwerten Arbeitsbedingungen stets motiviert und mit viel Gastfreundschaft unseren Gästen das einzigartige Erlebnis der Dampfbahn ermöglicht haben.»

Die Schutzkonzepte der BRB hätten gegriffen, und die Disziplin der Gäste sowie der Mitarbeitenden sei vorbildlich gewesen. «Wir sind dankbar, konnten wir die Saison gesund und ohne Zwischenfälle letztes Wochenende abschliessen», so Peter Flück. Und er hofft, 2021 wieder rechtzeitig und unter normaleren Bedingungen in die Saison starten zu können.

pd/ngg