Zum Hauptinhalt springen

Eine Person im SpitalBrand in E-Roller-Geschäft in Wabern

In einem Laden in Wabern hat es am frühen Mittwochmorgen gebrannt. Die Bewohner des Gebäudes mussten evakuiert werden.

Im E-Fahrzeug-Geschäft E-Movers an der Seftigenstrasse in Wabern hat es in der Nacht auf MIttwoch gebrannt.
Im E-Fahrzeug-Geschäft E-Movers an der Seftigenstrasse in Wabern hat es in der Nacht auf MIttwoch gebrannt.
Foto: Raphael Moser
Der Laden befindet sich im Parterre. Die Bewohner des Gebäudes mussten wegen des Brandes evakuiert werden. Eine Person wurde ins Spital gebracht.
Der Laden befindet sich im Parterre. Die Bewohner des Gebäudes mussten wegen des Brandes evakuiert werden. Eine Person wurde ins Spital gebracht.
Foto: Raphael Moser
Wie hoch der Sachschaden ausfällt, ist noch offen. Das Gebäude ist jedenfalls bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Das Geschäft inm Parterre gibt es erst seit ein paar Monaten.
Wie hoch der Sachschaden ausfällt, ist noch offen. Das Gebäude ist jedenfalls bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Das Geschäft inm Parterre gibt es erst seit ein paar Monaten.
Foto: Raphael Moser
1 / 5

Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehr: Im E-Movers, einem Geschäft für Elektrofahrzeuge an der Seftigenstrasse 226 im Könizer Ortsteil Wabern, ist es in der Nacht auf Mittwoch zu einem Brand gekommen.

Wie die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung schreibt, mussten die Bewohner des Gebäudes evakuiert werden. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Die Seftigenstrasse musste für die Dauer der Löscharbeiten einseitig gesperrt werden. Untersuchungen zur genauen Brandursache sind im Gang. Rund 45 Angehörige der Feuerwehr Köniz waren im Einsatz. Sie konnten das Feuer im Erdgeschoss unter Kontrolle bringen und den Brand gegen 4.30 Uhr löschen.

Batterien entflammten sich

Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Polizei jedoch aufwändig, da Batterien von Elektrofahrzeugen in Brand geraten waren und sich wiederholt entflammten. Zur Unterstützung wurden drei Angehörige der Berufsfeuerwehr Bern beigezogen.

Die Wohnungen sind teilweise bis auf Weiteres nicht bewohnbar, für die betroffenen Anwohner sucht die Gemeinde Köniz eine Wohnlösung. Die Seftigenstrasse musste bis 7.30 Uhr in Richtung Ortszentrum einseitig gesperrt werden. (cha)