Tag 9: Chili sin Carne am Bollwerk

Ein schnelles Veganer-Mittagessen zu finden, ist nicht immer ganz einfach. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann stattete der Crêperie «La Chouette» am Bollwerk einen Besuch ab.

Am Bollwerk wird der Veganer fündig: Im La Chouette gibts zwei Optionen. Das Monatsspezial im Oktober ist «Chili sin carne» mit Guacamole, Tomaten und Erbsen.

Am Bollwerk wird der Veganer fündig: Im La Chouette gibts zwei Optionen. Das Monatsspezial im Oktober ist «Chili sin carne» mit Guacamole, Tomaten und Erbsen. Bild: Claudia Salzmann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Raus aus dem Büro und rein nach Paris: In der Crêperie La Chouette am Bollwerk gibt’s eine vegane Galette und ein Monatsspezial. Unser Crêpier fragt: «Du bist richtig vegan?» und ich denke, wie geht unrichtig vegan: Ein Biss Käse? Oder eine Salamischeibe zwischendurch? Nein, wir wollen richtig vegan.

Ich und meine Teamkollegin, die auch gleich mal vegan ausprobieren will, entscheiden uns für das Monatsspezial und setzen uns an ein Vintagetischchen. Das Lokal ist von der Tapete, über Tische, Teller und Teambekleidung komplett durchgestyled, bemerke ich. Ich sehe das La Chouette heute zum ersten Mal bei Tageslicht, da ich es - wie viele andere-, als Kebap-Alternative nach dem Ausgang frequentiere.

Als die Galette auf einem geblümten Teller uns an den Tisch gebracht wird, machen wir grosse Augen: Eine für zwei hätte gereicht. Nach dem ersten Bissen meint meine Begleitung: «Schade, weiss ich, dass es vegan ist. Ich glaube, ich schmecke es.» So inspizieren wir kurz die einzelnen Komponenten, um den Unterschied wirklich zu schmecken. Die Chili sin Carne schmeckt für mich überhaupt nicht so, als wäre sie ohne Fleisch. Wer das vorher nicht wusste, hätte es bestimmt verwechselt.

Die Galette ist so gross, dass wir uns den kleinen Salat vorab hätten sparen können. Weil es so lecker ist, habe ich trotzdem alles verputzt. Bald muss ich mal auf die Waage stehen. Ich habe das Gefühl, dass ich mich gesund ernähre und deshalb mehr essen kann. Doch das trügt, sagt mir meine kneifende Hose. (cla)

Erstellt: 10.10.2014, 11:51 Uhr

Artikel zum Thema

Tag 8: Hot Rüebli und Randenbier

Das «Shnit» geht in die 12. Runde. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann hat im Innenhof des Progrs ihr veganes Abendessen gesucht und wurde fündig. Mehr...

Tag 7: Zmittag mit dem Gastroschreck

Nur wenige kennen die veganen Optionen in Bern besser als Fräulein Wu, darum hat sich BZ-Redaktorin Claudia Salzmann bei ihr für ein Zmittag aufgedrängt. Mehr...

Tag 6: No-Muh-Chäs

Wer vegan kocht, findet nicht immer alles in Supermärkten oder Reformhäusern. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann hat sich im Online-Shop Larada.org umgeschaut. Mehr...

Zum Versuch

Als Veganerin in Berlin, London oder New York zu leben, ist ein Klacks. Doch geht das auch in Bern? In einem einmonatigen Selbstversuch will BZ-Redaktorin Claudia Salzmann das testen. Alle Folgen zum Nachlesen unter veganbern.bernerzeitung.ch.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Politblog Arnold Koller und der Zuchtziegenbock

Sweet Home Richtig ankommen nach den Ferien

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...