Im Poschi

Postauto ist der Roger ­Federer unter den ÖV-Unternehmen: so sympathisch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ich bin ein Fan von Postauto Schweiz. Das klingt in diesen Tagen, als hätte mir ­Susanne Ruoff viel Geld überwiesen, damit ich das schreibe. Hat sie nicht, und es ist wahr: Ich bin begeisterte Postautomitfahrerin. Daran ändert auch eine kreative Buchhaltung nichts.

Das war nicht immer so. Als wir in die Agglo gezogen waren, stellte ich mich mit einer gewissen Abneigung an die Postautohaltestelle. Ich wollte meinen ferrariroten Bernmobil-Bus zurück, in dem ich mir vorstellen konnte, ich würde durch eine Grossstadt chauffiert. Mit einem Poschi verband ich bestenfalls Fahrten durch die Berge nach Wanderungen und schlimmstenfalls schweizermittelländische Biederkeit.

Heute könnte mich Postauto glatt als Testimonial buchen. Die Chauffeure begrüssen und verabschieden die Fahrgäste. Sie wünschen einen schönen Tag und eine gute Nacht. Sie öffnen noch einmal die Türe, wenn man zu spät zur Haltestelle galoppiert. Manchmal machen sie auf Sehenswürdigkeiten am Strassenrand aufmerksam (da, ein Reh!).

Sie entschuldigen sich, wenn sie abrupt bremsen müssen. Es kommt vor, dass sie bei einem Kreisel geradeaus fahren (die andere Linie), beim nächsten umkehren müssen und das selber derart lustig finden, dass am Ende alle lachen. Und es gibt ja auch gelbe Ferrari.

Postauto ist der Roger ­Federer unter den ÖV-Unternehmen: so sympathisch. Aber Federer hat definitiv bessere Finanzberater. (Berner Zeitung)

Erstellt: 09.03.2018, 22:33 Uhr

Bern! Biel! Burgdorf! Das Leben! Michael Bucher, Martin Burkhalter, Maria Künzli, Mirjam Messerli und Fabian Sommer teilen an dieser Stelle abwechselnd ihre kleinen und grossen Beobachtungen. Alle Folgen finden Sie auf bernundso.bernerzeitung.ch.

Artikel zum Thema

Park der Freude

Warum man zum Spielen besser an die frische Luft gehen sollte. Mehr...

Glück und Kreide

Maria Künzli über zwischenmenschlich Hochphilosophisches in der Migros-Kantine. Mehr...

Wahre Liebe

Wenn die gepflegte Frau ihren noblen Ehemann vom Furzverdacht erlöst. Mehr...

Dossiers

Service

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Indien überholt Nigeria

Von Kopf bis Fuss So einfach geht gute Verdauung

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...