Gewinne aller Art

Was man beim Einkaufen so alles entdeckt, wenn man mit einem zweijährigen Kind unterwegs ist...

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das mutmasslich Wunderbarste am Zusammenleben mit kleinen Kindern im sprechfähigen Alter ist die Tatsache, dass man als Vater oder Mutter komplett neu lernt, sich Zeit für wichtige Dinge im Leben zu nehmen. Ein Spaziergang zum Spielplatz um die Ecke zum Beispiel wird easy zum Halbtagesausflug, weil man dem Kind von sämtlichen parkierten Autos am Wegesrand erklären muss, welcher Hersteller sie gebaut hat, was sie auszeichnet und weshalb ein Hippiebus nicht zwingend von VW sein muss.

Neue Einsichten gewinnt man auch beim Einkaufen. Weil man mit Kindern derart viel Zeit braucht, um die paar Dinge, die auf dem Zettel notiert sind, im Laden zusammen­zusuchen, gewinnt man gleichzeitig viel Zeit, Mitarbeitern und Mitkunden zuzuhören und zuzuschauen. Und, ja, auch das ist: wunderbar.

Ich war diese Woche zum Beispiel mit meinem Sohn (2) in der Filiale eines Gross­verteilers in Biel-Bözingen, an der Metzgereitheke. Neben uns bestellte eine Frau 600 Gramm Rindsbraten. Der Metzger schnitt ein Stück ab, wog es. Dann sagte er: «Es sind 620 Gramm, soll ich ein Stück abbeissen?»

Oder dann, etwas später, als wir den Einkaufswagen zurückbringen wollten. Wir mussten warten, weil sich direkt vor uns ein älteres Ehepaar eines ebensolchen Wagens behändigen wollte. Der Mann versuchte vier- oder fünfmal vergebens, einen Einfränkler in den dafür vorgesehenen Schlitz des Pfandschlosses zu stecken.

«Das Scheissding nimmt den Fränkler nicht!», sagte er. Die Frau versuchte, ihn zu beruhigen. Es nützte nichts. Er rüttelte entnervt an der Vorrichtung, das Wägeli löste sich, ohne dass er Geld eingesteckt hatte. «Ha!», sagte er und drehte sich zu seiner Frau um. «Jetzt haben wir einen Franken gespart!» (Berner Zeitung)

Erstellt: 26.08.2017, 15:57 Uhr

Bern! Biel! Burgdorf! Das Leben! Fabian Sommer, Nina Kobelt, Maria Künzli und Martin Burkhalter führen an dieser Stelle unter dem Titel «Bern & so» die Kolumne «Greater Berne» weiter. Sie teilen abwechselnd ihre kleinen und grossen Beobachtungen. Alle Folgen finden Sie auf bernundso.bernerzeitung.ch.

Kommentare

Blogs

Bern & so Unsere Tunnel

Foodblog Ein Buch für Bierfreunde

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Karton auf den Augen: Prinz Charles schaut sich den Schaden, welchen die Septemberstürme auf den karibischen Inseln angerichtet haben, durch die Google Brille an. (18. November 2017)
(Bild: Chris Jackson/Getty Images) Mehr...