Zum Hauptinhalt springen

Tag 28: Tout bon im Bonbec

Im Restaurant Bonbec in der Rathausgasse wird französische Eleganz gepflegt. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann hörte Chansons, ass kleine Menüs und erinnerte sich ans «savoir vivre».

Govinda's Dream: Chapati mit Kartoffel-Linsen-Erbsen-Tomaten-Salat-Füllung mit gebratenen Auberginen.
Govinda's Dream: Chapati mit Kartoffel-Linsen-Erbsen-Tomaten-Salat-Füllung mit gebratenen Auberginen.
Claudia Salzmann

Das Café Bonbec wollte ja eigentlich eine Art Kinderhort sein. Nach einem Abendessen dort muss ich sagen: Zum Glück hat's nicht geklappt, sonst hätten sie heute wohl keinen Restaurantbetrieb. Am 8. November feiern sie übrigens bereits das 2-jährige Bestehen.

Wie selbstverständlich sind alle veganen Optionen mit einem grünen Herz gekennzeichnet, gut ein Drittel der Karte ist ohne Tierisches zubereitet. Die Portionen sind - ganz nach französischem Vorbild - klein und fein, was uns dazu veranlasst gleich drei Gänge zu bestellen: Eine Erbsen-Kokos-Minzesuppe (10 Franken), ein Hummus-Salat-Teller (12 Franken) und ein Bonbec-Roll mit Aubergine (10 Franken).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.