Zum Hauptinhalt springen

Tag 22: Die Hüftgold-Affäre

Jeweils Donnerstag gibt es im «Cupcake Affair» am Bubenbergplatz ein veganes Schokoküchlein. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann hat die süsse Sünde verspiesen.

cla
Donnerstag ist Cup-Cake-Tag: Der «Lou Vega» erhielt seinen Namen über einen Facebook-Wettbewerb.
Donnerstag ist Cup-Cake-Tag: Der «Lou Vega» erhielt seinen Namen über einen Facebook-Wettbewerb.
Claudia Salzmann

Seit September gibt es jeweils am Donnerstag im «Cupcake Affair» am Bubenbergplatz unter all den hübsch-zuckrigen Cupcakes auch eine vegane Variante (5.90 Franken). Den Namen «Lou Vega» erhielt er über einen Wettbewerb auf Facebook. Das Schokoladenküchlein wurde mit Kokosfett, Kokosmilch, Rapsöl und Margarine veganisiert, erklärt Camilla Burri, die Geschäftsführerin.

«Veganer haben uns immer wieder gefragt, ob wir auch was für sie haben. So haben wir gemerkt, dass es eine Nachfrage gibt, weshalb wir mit einem veganen Cupcake starteten», erklärt die 24-Jährige. Dieser verkaufe sich so gut, dass er praktisch immer ausverkauft sei. «Wir werden im kommenden Monat einen neuen haben, brauchen aber noch Tipps dafür», erklärt sie weiter.

Ich kaufe gleich fürs ganze Online-Team und so hört man kurz nach dem Mittag zufriedene Geräusche in der Redaktion. Das Topping ist wirklich sehr süss, was nicht alle mögen. «Natürlich ist es süss, genau das ist ja das Gute», meint ein Kollege. Er merke keinen Unterschied zu einem Cupcake mit Milch und Butter. Das Küchlein ist luftig, mit leichter Kaffeenote und während dem Essen verneige ich mich vor den Bäckerinnen. Für mich könnte jeder Tag Donnerstag sein.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch