Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Immer mehr lassen sich einsperren, um wieder auszubrechen

Neuer Player in Bern: Dominik Frey hat sich mit «The Escape» beim Bahnhof eingemietet.
Seit März sind zwei Escape Rooms spielbar, darunter jener mit dem verheissungsvollen Titel «Game of Stones».
Alles andere als ein muffiger Keller: Das Hochhaus am Bollwerk bietet eine entsprechende Aussicht.
1 / 5

Grosses Potenzial

Publikumsmagneten

Einkaufen oder Eigenbau?

Urs Rupp ist zufrieden mit der Entwicklung: Mit seiner Firma Roomexit hat er in Toffen kürzlich seinen zweiten Escape Room eröffnet.
Eine «Schlechtwettervariante» bietet Escape Adelboden: Gemäss dem Betreiber ein Erfolg.
Das obligate Siegerbild danach: In Interlaken laden seit 2016 zwei Räume zum Ausbrechen ein.
1 / 5

Lücken schliessen