Zum Hauptinhalt springen

Zwei Apfelbäume für die Kirchgemeinde

Im Pfarrstübli des Kirchenzentrums Futura hängen künftig zwei Apfelbäume mit Aussicht auf Unterseen. Willy Hold hat die beiden Landschaftsbilder des Unterseener Malers Hans Bandi der Kirchgemeinde Unterseen geschenkt.

Eine Delegation der Kirchgemeinde nimmt die beiden Bandi-Bilder im Pfarrstübli in Empfang. Von links: Markus Schweizer, Eva Steiner, Bianca Hofer, Spender Willy Hold und Franziska Schläppi.
Eine Delegation der Kirchgemeinde nimmt die beiden Bandi-Bilder im Pfarrstübli in Empfang. Von links: Markus Schweizer, Eva Steiner, Bianca Hofer, Spender Willy Hold und Franziska Schläppi.
zvg

«Die Farben des Freskos über dem Unterseener Kirchenportal, auf dem seit bald neun Jahrzehnten Christus Junge und Alte, Gesunde und Kranke, Männer und Frauen mit offenen Armen empfängt, sind verblasst, und viele erinnern sich nicht mehr, dass das Bild von Hans Bandi stammt», schreibt der Kirchgemeinderat Unterseen in einer Medienmitteilung.

«Jetzt hat ein Geschenk die Erinnerung an den Unterseener Maler, der in erster Linie für seine Landschaftsbilder über die Region hinaus bekannt wurde, wieder wachgerufen.»

Bilder auf Weltreise

«Hans Bandi und mein Vater waren Dienstkameraden», erzählte Willy Hold, als er am Freitag zwei Bandi-Bilder einer Delegation der Kirchgemeinde Unterseen überreichtet. Gegen Ende des zweiten Weltkriegs, als das Leben für Künstler noch karger gewesen sei als sonst schon, habe Bandis Dienskamerad die Idee, sein Büro an der Zürcher Bahnhofstrasse, wo die Fäden seines Obsthandels zuammenliefen, könnte eine Aussicht in die ländliche Schweiz gut vertragen.

«Apfelbaum im Herbst» habe der Auftraggeber auf die Frage des Malers nach dem gewünschten Sujet spontan geantwortet. Bandis Apfelbaum, dessen Zweige sich unter den reifen Früchten biegen, steht am linken Thunerseeufer mit Aussicht auf Unterseen und den Harder – und das nicht nur im Herbst, sondern nach einem zweiten Auftrag gleich auch noch im Frühling.

Er sei mit den beiden Bildern aufgewachsen, erinnert sich Willy Hold. Und als er später im diplomatischen Dienst die halbe Welt bereiste, begleiteten ihn die Bilder durch drei Kontinente. Nun sei der Haushalt zu klein für die grossen Landschaften. «Aber ich wollte sie in guten Händen wissen.» So fragte er die Kirchgemeinde Unterseen an.

Zurück zum Ursprung

«Wir freuen uns ausserordentlich über das schöne Geschenk», sagte Kirchgemeindepräsidentin Bianca Hofer, die Willy Hold und seine beiden Transportkisten zusammen mit dem für Kultur zuständigen Kirchgemeinderat Markus Schweizer, Pfarrerin Eva Steiner und Kirchenverwalterin Franziska Schläppi in Unterseen empfing.

Die beiden Apfelbäume werden im Pfarrstübli des Kirchgemeindehauses Futura hängen – nur wenige Meter vom Fresko über dem Kirchenportal. «Hier sind sie sicher und trotzdem für Besucher gut zugänglich», meinte die Kirchgemeindepräsidentin.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch