Zum Hauptinhalt springen

SP zeigt Verständnis

Eine kräfteraubende Polemik bringe das Projekt des geplanten ­Stadionneubaus nicht weiter, sind die Sozialdemokraten überzeugt. Sie rufen zu einem zielführenden Vorgehen auf.

Die Situation im Stadion Schoren sei für einen Nationalverein unhaltbar.
Die Situation im Stadion Schoren sei für einen Nationalverein unhaltbar.
Thomas Peter

Die Sozialdemokratische Partei der Stadt Langenthal bezieht in einer Mitteilung Stellung zur Diskussion um den geplanten Stadionneubau im Hard. Es handle sich dabei um eine «Polemik», schreibt die Partei. In der Mitteilung zeigt die SP sowohl für den Gemeinderat als auch für den SC Langenthal Empathie. «Der Gemeinderat ist darauf bedacht, die planerischen und demokratischen Vorgaben und Abläufe einzuhalten und durchzuführen», schreibt die Sektion.

Dieses Ansinnen erachten die Parteimitglieder als richtig.«Nichtsdestotrotz haben wir auch grosses Verständnis für die Ungeduld des SC Langenthal. Die Situation im Stadion Schoren ist für einen Nationalligaverein unhaltbar und muss tatsächlich dringend gelöst werden», so die Partei weiter. Die SP fordert den Gemeinderat und die zuständigen Behörden auf, mit einem schlanken und zielführenden Vorgehen das Projekt voranzutreiben. Den SC Langenthal und die Oberaargau Arena AG will die Partei ermutigen, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. «Eine kräfteraubende Polemik bringt das Projekt nicht weiter.»

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch