Zum Hauptinhalt springen

Blitzschlag in Worblaufen legt Bahnverkehr lahm

Die Bahnstrecke Bern-Solothurn ist für den Regionalverkehr teilweise unterbrochen. Es ist nicht der erste derartige Zwischenfall in der Region.

Reisende müssen auf Busse umsteigen: Der Bahnhof Worblaufen BE.
Reisende müssen auf Busse umsteigen: Der Bahnhof Worblaufen BE.

Ein Blitzschlag in Worblaufen BE hat am Samstagabend den Bahnverkehr im Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) erneut teilweise lahmgelegt. Auf den Bahnlinien kommt es zu grösseren Einschränkungen. Die Störung soll bis 23.30 Uhr andauern.

Es ist nicht der erste derartige Zwischenfall in der Region. Bereits in der Nacht auf Donnerstag war ein Blitz ins Stellwerk Bätterkinden eingeschlagen. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten waren aufwändig, so dass die Bahnlinie Bern-Solothurn im betroffenen Streckenabschnitt insgesamt 48 Stunden unterbrochen war. Die gesperrte Bahnlinie war seit Samstag wieder offen.

Ein Blitzschlag in Worblaufen BE hat den Bahnverkehr im Regionalverkehr Bern-Solothurn nun aber erneut durcheinandergebracht. Die Züge verkehren nur zwischen Solothurn und Zollikofen und zwischen Worb und Papiermühle, wie das Unternehmen am Samstagabend mitteilte.

Laut Informationen der SBB fällt auch die S9 zwischen Bern und Unterkollikofen aus. Reisenden von Bern nach Worblaufen und Unterzollikofen wird empfohlen, die Buslinie 34 zu nehmen, die ausserordentlich zwischen Bern, Unterzollikofen und Hirzenfeld verkehrt.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch