Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Beim Tierschutz gibt es keine Schmerzgrenze»

«Es ist doch immer eine Frage, wie man Zahlen interpretiert», sagt Markus Ritter, hier auf seinem Bauernhof in Altstätten. Foto: Sophie Stieger (13 Photo)

Herr Ritter, auch wenn die meisten Bauern gut zu ihren Tieren schauen: Der wichtigste Grund, weshalb Bauern sanktioniert werden, sind Probleme beim Tierschutz. Was sagen Sie dazu?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin