Zum Hauptinhalt springen

Corona-Ausbruch in St. MoritzBeim Schlitteln erfuhr er von der Katastrophe

Oft wurde er als Gemeindepräsident von St. Moritz belächelt. Jetzt musste sich Entertainer Christian Jott Jenny erstmals in einem Ernstfall beweisen.

Gemeindepräsident Christian Jenny 2018 in St. Moritz.
Gemeindepräsident Christian Jenny 2018 in St. Moritz.
Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Er war eben die Schlittelbahn Muottas Muragl heruntergerast, da erreichte Christian Jott Jenny am Sonntagabend die Hiobsbotschaft: Peter Peyer, Regierungsrat des Kantons Graubünden, erzählte ihm am Telefon, dass bei rund einem Dutzend Mitarbeiter der St. Moritzer Hotels Badrutt's Palace und Kempinski das mutierte Coronavirus festgestellt worden sei. Die Regierung treffe sich nun notfallmässig mit dem kantonalen Corona-Führungsstab, um die weiteren Massnahmen zu besprechen.

Ein Corona-Ausbruch in St. Moritz – und dies erst noch in den zwei weltbekannten Fünfünfsternhäusern! Dem Gemeindepräsidenten war sofort klar: Dies könnte zu einer Katastrophe ausarten. Ähnlich wie zuvor in Ischgl oder Verbier. «Ich dachte mir: Wir haben Zeit bis zur Inauguration von Joe Biden, um die Sache in den Griff zu kriegen, solange sind die Medien noch beschäftigt. Ansonsten kriegen wir ein internationales Problem», sagt Jenny, der nach dieser verrückten Corona-Woche aufgedreht wirkt wie nach einer Theater-Premiere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.