Zum Hauptinhalt springen

Es gab nur ein Gebot«BE 11» wurde für «nur» 50’000 Franken verkauft

Am Sonntagabend endete die Versteigerung des Kontrollschilds «BE 11». Das Betreibungsamt Seeland konnte es für den Startpreis von 50’000 Franken absetzen.

Für dieses Kontrollschild wurde viel Geld bezahlt – aber nicht so viel, wie erwartet wurde.
Für dieses Kontrollschild wurde viel Geld bezahlt – aber nicht so viel, wie erwartet wurde.
Foto: zvg

Viele Autofahrerinnen und Autofahrer sind bereit, für ein aussergewöhnliches Kontrollschild tief in die Tasche zu greifen. Das aktuellste Beispiel bestätigt diese Tatsache einmal mehr: Das Betreibungsamt Seeland versteigerte das Kontrollschild «BE 11» auf der Auktionsplattform eGant. Auktionsende war am Sonntagabend, um 23 Uhr war klar: Dem neuen Besitzer oder der neuen Besitzerin ist das Kontrollschild 50’000 Franken wert.

Das ist zwar eine beträchtliche Summe. Trotzdem ist es angesichts vergangener Auktionen erstaunlich, dass niemand bereit war, mehr Geld für das Kontrollschild mit der tiefsten Schnapszahl auszugeben. 50’000 Franken war nämlich der Startpreis der Auktion, es gab nur ein Gebot.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.