Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Politlandschaft in der SchweizBDP und CVP denken über eine neue Mitte-Partei nach

Wie weiter mit den Mitte-Parteien? BDP-Präsident Martin Landolt will sich demnächst mit Gerhard Pfister von der CVP beraten.

SDA

43 Kommentare
Sortieren nach:
    Kurt Meister

    Die CVP nennt sich immer noch Volkspartei.

    Wer für das Volk Politik machen will, der sollte ein Programm haben, das die Rechte des Volkes achtet und bereit ist auf die Pflichten aufmerksam zu machen.

    Dazu braucht es aber auch die richtige Haltung (Moral, Ethik) und die richtige Einstellung (glaubhafte Vertretung).

    Die BDP nennt sich bürgerlich.

    Bürger und Bürgerinnen sind alle, die stimm- und wahlberechtigt sind.

    Egal ob sie nach dem Politschema auf der linken, rechten Seite oder Mitte angesiedelt sind.

    Politik sollte Problem lösen. Woher diese Lösungen kommen ist den Meisten völlig Wurst.