Zum Hauptinhalt springen

Treffen Burgfreunde TellenburgBaustart und Freilichttheater

Im März sollten die Bauarbeiten auf der Tellenburg beginnen. Die Burgfreunde geben grünes Licht für ein Freilichttheater.

Der Vorstand der Burgfreunde Tellenburg um Präsident Faustus Furrer (Zweiter von rechts) wird ergänzt durch (v.l.) Stephan Klossner, Beatrice Olafsson und Fabian Wyssen.
Der Vorstand der Burgfreunde Tellenburg um Präsident Faustus Furrer (Zweiter von rechts) wird ergänzt durch (v.l.) Stephan Klossner, Beatrice Olafsson und Fabian Wyssen.
Foto: PD

In seinem Rück- und Ausblick konnte Faustus Furrer, Präsident der Burgfreunde Tellenburg, auf die vielen Besprechungen und Begehungen, aber auch Erfolge hinweisen. Der Verein informiert mittels Communiqué, dass aktuell die Bewilligung der ersten Teilprojekte vorliegt. «Die Arbeiten sollen im März beginnen. Bauherrin und Auftraggeberin ist die Gemeinde Frutigen als Besitzerin der Burg, der Verein unterstützt die Arbeiten jedoch mit vollen Kräften.»

Das beinhalte auch einen Beitrag von 150’000 Franken an die von der Gemeindeversammlung brutto bewilligten 350’000 Franken. Die Partner- und Sponsorensuche werde nun verstärkt, heisst es, erfreulich seien die bereits vorhandenen Zusagen von gut 30’000 Franken.

Leitung als «Knackpunkt»

In der ersten Etappe soll der Vorplatz vergrössert und für Anlässe besser nutzbar gemacht werden. Ebenfalls werden sanitäre Anlagen erstellt. In der Kanalisationsleitung sehen die Burgfreunde derzeit noch einen Knackpunkt: Im Hinblick auf die baldige Sanierung der Ruine durch den Kanton und künftige Aktivitäten seien zusätzlich eine Sauberwasserableitung und die neue Stromzuleitung im selben Graben zu erstellen.

«Erste Erfahrungen des jetzt verantwortlichen Vereins zeigen, dass sich die Burg grosser Beliebtheit erfreut – sei es bei Einzelpersonen, Familien oder Gruppen wie den Pfadfindern.» Der Präsident erwähnt aber auch Vandalen und an Wochenenden oft zurückbleibende Müllberge und Scherbenhaufen, die aufwendig entsorgt werden müssten.

Um die Aufgaben auf mehr Schultern zu verteilen, wurden Beatrice Olafsson, Stephan Klossner und Fabian Wyssen neu in den Vorstand gewählt. Andere Mitglieder, die meist von Beginn weg das Projekt unterstützt haben, sind in den unterstützenden Beirat übergetreten.

Theater im Sommer 2021

Wie der Verein weiter informiert, gaben die anwesenden rund 80 der über 700 Vereinsmitglieder grünes Licht für ein Zukunftsprojekt: Die Planung eines Freilichttheaters im Sommer 2021 wird durch ein eigenständiges OK in Angriff genommen. Dieses sei für die Organisation verantwortlich, erste Abklärungen – zum Beispiel über die Möglichkeiten einer Tribüne für maximal 300 Personen – seien in Auftrag gegeben worden. Den künstlerischen Bereich werden Sjoukje Benedictus und das Alpentheater Kiental übernehmen. «Das Stück wird sich mit der Geschichte der Tellenburg befassen und quasi die Einweihung der ersten Teilprojekte darstellen», schreiben die Burgfreunde aus Frutigen. (pd/jss)

Informationen: www.tellenburg.ch