Zum Hauptinhalt springen

Niemand wurde verletztBauernhaus fiel Flammen zum Opfer

Am Dienstagabend wurde in Rechthalten ein Bauernhaus bei einem Brand zerstört. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude schon in Vollbrand.
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude schon in Vollbrand.
Foto: zvg/Kapo Freiburg

Am Dienstagabend hat im freiburgischen Rechthalten ein Bauernhaus gebrannt. Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt, ging die entsprechende Meldung um 21.30 Uhr ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude schon vollständig in Flammen.

Die Feuerwehr konnte zwar verhindern, dass das Feuer auf die Scheune des Nachbargebäudes übergriffen. Das Bauernhaus selbst wurde aber zerstört. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Tiere im Stall – dieser war schon zuvor nicht mehr als solcher genutzt worden.

Die Besitzer des Bauernhofs, eine 77-jährige Frau sowie ein 75-jähriger Mann, blieben unverletzt. Sie fanden bei den Nachbarn Zuflucht und stehen unter Schock. Die Ursache des Brandes ist ebenso Gegenstand der Ermittlungen wie die Höhe des Sachschadens.

(mb / pd)