Zum Hauptinhalt springen

47 Millionen für Spitalacker«Dieses Schulhaus soll mindestens 100 Jahre bleiben»

Die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Spitalacker ist abgeschlossen. Nun ist es das grösste Schulhaus der Stadt Bern.

Der Sportplatz vor dem Schulhaus Spitalacker sollte grau werden, doch die Schüler legten ihr Veto ein.
Der Sportplatz vor dem Schulhaus Spitalacker sollte grau werden, doch die Schüler legten ihr Veto ein.
Foto: Christian Pfander

Spätestens im Zimmer für Textiles Gestalten ist es um Franziska Teuscher geschehen. «Ich würde am liebsten gleich wieder in die Schule gehen und zwar hier», vertraut die Berner Bildungsdirektorin den Anwesenden des Rundgangs an. Sie macht keinen Hehl daraus, dass sie mit dem Resultat der Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Spitalacker rundum zufrieden ist. Mehr noch: Sie ist fast ein bisschen Fan des sanierten Gebäudes. Und damit ist sie nicht allein. Stadtbaumeister Thomas Pfluger etwa äussert sich visionär: «Dieses Schulhaus soll mindestens 100 Jahre bleiben.» Und Spitalacker-Schulleiter Marcel Sahli – «wir waren fast ein Jahrzehnt eingequetscht» – spricht von einer Befreiung. Die Corona-Krise verzögerte die Fertigstellung zwar um drei Monate, doch am Montag konnten die Schüler das Schulhaus beziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.