Zum Hauptinhalt springen

Stadtberner BadeanstaltenBadegastlimiten aufgehoben

Das städtische Sportamt hat die kürzlich bekannt gegebenen Badegastlimiten aufgehoben. Das Zählsystem bleibt bestehen.

Anderthalb Meter Abstand braucht es bis zum nächsten Badegast.
Anderthalb Meter Abstand braucht es bis zum nächsten Badegast.
Foto: key

Nachdem der Bundesrat letzte Woche erneut Lockerungen bekannt gegeben und die Abstände auf anderthalb Meter zurückgestuft hatte, zieht nun das Sportamt der Stadt Bern nach: Die Anfang Monat verkündeten Limiten bei der Zahl der Badegäste werden ganz aufgehoben. Christian Bigler, Leiter des Sportamts, präsentierte damals Sicherheitsmassnahmen und ein Zählsystem.

Mit den Lockerungen der letzten Woche aber werden diese nun bereits aufgehoben, noch bevor der Sommer richtig angefangen hat, wie Bigler auf Anfrage sagt. «Wir behalten uns aber vor, falls die Leute nicht mehr anderthalb Meter Abstand einhalten können, die Tore zu schliessen», so Bigler. Es mache keinen Sinn, sich nun am Schreibtisch neue Zahlen auszudenken, denn: «Anderthalb Meter ist viel.» Gerade im Marzili seien die Leute sowieso in Bewegung, würden den Uferweg entlanglaufen oder Sport treiben im Areal. Was bestehen bleibe, sei natürlich das Hygienekonzept.

Gezählt wird mit einem Bewegungssenor an den Eingängen. Auf der Website des Sportamts kann man an Ampeln ablesen, wie stark die Stadtberner Bäder frequentiert sind. Die Ampeln blieben bisher auf Grün, was aber an den Temperaturen lag. Einzig am Donnerstagmorgen war die Ampel des Lorrainebads auf Orange. Dies sei aber ein Fehler gewesen. Es könne sein, dass jemand einen Fehler gemacht habe, denn dort werde von Hand gezählt, präzisiert Bigler.

Umsonst habe man das Zählsystem nicht installiert, denn nun habe man eine genauere Grundlage der Besucherzahlen. Vorher habe man die Personen auf einer kleineren Fläche gezählt und aufs ganze Areal hochgerechnet.