Zum Hauptinhalt springen

Langenthal gewinnt in SchötzAziri trifft dreimal

Ein ehemaliger Schötzer hat Langenthal zum 3:2-Auswärtssieg geschossen. Labinot Aziri hat nun schon sieben Treffer in der Saison 2020/21 erzielt.

Langenthals Labinot Aziri (rechts) erzielt derzeit Tor um Tor.
Langenthals Labinot Aziri (rechts) erzielt derzeit Tor um Tor.
Foto. Marcel Bieri

Mit einer starken Willensleistung hat Langenthal das auf den Freitag vorgezogene Auswärtsspiel in Schötz 3:2 gewonnen. Alle Treffer für die Oberaargauer erzielte Stürmer Labinot Aziri, der nun die Torschützenliste der 1.-Liga-Saison mit grossem Abstand anführt. Aziri hat in vier Spielen bereits siebenmal den Ball im gegnerischen Tor untergebracht. «Wir haben heute als Team gewonnen. Dass ich dabei alle Tore schoss, hat für mich nur zweitrangige Bedeutung. Wir wollten ein anderes Gesicht als noch am letzten Sonntag zeigen, was uns letztlich mehr als gelungen ist», kommentierte Aziri die Leistung seines Teams.

Der frühe Rückstand nach einem Foul am Schötzer Rapelli und dem durch Gjidoda verwandelten Penalty brachte die Gäste nicht aus dem Tritt. Die Gastgeber erhöhten sofort den Druck, doch die Langenthaler blieben sehr geduldig. In der 17. und 18. Minute besass Jonjic zwei Chancen zum Ausgleich. Zuerst hatte er Pech, und danach scheiterte er an Goalie Bolliger. Die Qualität des Spiels war gut, beide Teams schenkten sich rein gar nichts. Kurz vor der Pause vergab Ardi Selmani eine Topchance für den FCL, nach 45 Minuten lagen die Oberaargauer 0:1 zurück.

Langenthals Wende

Die Langenthaler kamen entschlossen aus der Kabine. Nur fünf Minuten waren gespielt, als Aziri einen Fehler im Schötzer Mittelfeld zum 1:1 ausnutzte. Weitere sechs Zeigerumdrehungen später gingen die Oberaargauer durch ein sehenswertes Kopftor ihres Topskorers erstmals in Führung. Wieder vier Minuten später, es war genau eine Stunde gespielt, glich Gjidoda für Schötz zum 2:2 aus. Dieses Tor wurde aus klarer Abseitsposition erzielt, trotzdem anerkannte es der Schiedsrichter.

Die Gäste glaubten jedoch weiter an sich. Ab der 66. Minute stand Santos de Carvalho im Tor, nachdem Ersatzkeeper Fankhauser verletzungsbedingt das Feld hatte verlassen müssen. Nach 74 Minuten fingen die Langenthaler einen Schötzer Angriff ab und Aziri wurde lanciert, der zum 3:2 für die Gäste traf. Bis zum Schluss waren die Langenthaler um einiges näher am vierten Tor als die Schötzer am möglichen Ausgleich. Letztlich geht der Sieg der Oberaargauer völlig in Ordnung, da diese mehr für den Erfolg taten.