Zum Hauptinhalt springen

Wettkampf der Supersportwagen

Ferrari Daytona, Maserati Ghibli, De Tomaso Mangusta, Aston Martin DBS und Lamborghini Miura waren die Autoträume der späten 1960er-Jahre. Ihr Wert hat sich sehr unterschiedlich entwickelt.

Der Lamborghini Miura P400 S war rund 280 km/h schnell – dieses Fahrzeug wurde 2010 von RM Auctions versteigert.
Der Lamborghini Miura P400 S war rund 280 km/h schnell – dieses Fahrzeug wurde 2010 von RM Auctions versteigert.
Courtesy of RM Auctions
Im Heck des Miura war ein V12 quer eingebaut.
Im Heck des Miura war ein V12 quer eingebaut.
Courtesy of RM Auctions
Rosso Corsa hiess diese beliebte Farbe beim Ferrari 365 GTB/4 Daytona – der Wagen wurde 2011 von RM Auctions bei der Monterey-Versteigerung verkauft.
Rosso Corsa hiess diese beliebte Farbe beim Ferrari 365 GTB/4 Daytona – der Wagen wurde 2011 von RM Auctions bei der Monterey-Versteigerung verkauft.
Glenn Zanotti/Courtesy RM Auctions
1 / 16

Wer Ende der Sechzigerjahre mit viel Geld gesegnet war und nach einem Spitzensportwagen Ausschau hielt, kam an den italienischen Erzeugnissen nicht vorbei. Zwar boten auch Porsche (911 S), Mercedes (280 SL) oder etwa Chevrolet (Corvette C3) durchaus rasante Wagen an, aber die Granturismo-Wagen der norditalienischen Autoschmieden Lamborghini, Maserati, Ferrari oder De Tomaso waren damals die Überflieger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.