Zum Hauptinhalt springen

Microsoft rüstet Toyotas Fahrzeuge mit Onlinediensten aus

Die Bordcomputer des Autoherstellers sollen schon bald zahlreichen Online-Anwendungen ausgestattet sein. Als Basis dient Microsofts Cloud-Technologie Azure.

Cloud-Dienst von Microsoft an Bord: Fahrzeuge von Toyota.
Cloud-Dienst von Microsoft an Bord: Fahrzeuge von Toyota.
Keystone

Die Unternehmen wollen bei der Ausstattung von Fahrzeugen mit Bordcomputern zusammenarbeiten. Wie das US-Softwareunternehmen und der japanische Autohersteller in der vergangenen Woche mitteilten, sind dafür Investitionen in Höhe von zwölf Millionen Dollar (8,3 Millionen Euro) geplant. Über die Tochtergesellschaft Toyota Media Service sollen den Angaben zufolge Systeme entwickelt werden, mit denen ab 2012 zunächst die Hybrid-Fahrzeuge des japanischen Konzerns ans Internet angeschlossen werden können.

Cloud-Dienst Azure an Bord

Mithilfe der von Microsoft entwickelten Cloud-Technologie Azure sollen die Autos von Toyota mit einer ganzen Reihe verschiedener Online-Anwendungen ausgestattet werden. Neben GPS-Diensten zählen den beiden Unternehmen zufolge hierzu auch Multimedia-Dienste oder etwa die Möglichkeit eines effizienten Energie-Managements.

dapd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch