Zum Hauptinhalt springen

Tiguan auf grossem Fuss

Erste Fahrt im VW Cross Blue: So will VW Familienväter und Fussballmütter rund um den Globus ködern.

60 Zentimeter länger als der Tiguan, 20 Zentimeter länger als der Touareg: Der VW Cross Blue.
60 Zentimeter länger als der Tiguan, 20 Zentimeter länger als der Touareg: Der VW Cross Blue.
Volkswagen

Kleiner ist feiner? In Europa dürfen die Autos ja ruhig schrumpfen. Aber in Amerika ist big noch immer beautiful. Vor allem bei den Geländewagen. Denn die ersetzen den klassischen Minivan und werden zu den Lieblingsautos von sogenannten Soccer-Mums, die halbe Fussballmannschaften durch die Vororte kutschieren. Und weil Amerika für VW so entscheidend ist auf dem Weg an die Weltspitze, reagieren die Wolfsburger auf diesen Trend jetzt mit einem SUV, wie man ihn bei VW noch nicht gesehen hat: viel grösser und geräumiger als ein Touareg, aber kaum teurer als ein Tiguan – so soll ein neuer Geländegigant ab 2016 die Modellpalette nach oben abrunden. Und wenn sich das Serienmodell wie versprochen an der Studie Cross Blue orientiert und bei 35 000 Euro startet, wird so ein Wagen auch bei Familienvätern in Europa gut ankommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.