Englische Angriffslust

Aston Martins neuer Vantage ist ein auf Rennwagen getrimmter DB 11. Das Ziel, dem Konkurrenten Porsche 911er-Kunden abzujagen, wird trotzdem nicht einfach zu erreichen sein.

Weniger Aristokratie, mehr Raubtier: Der Vantage. Foto: Aston Martin

Willkommen auf der dunklen Seite der Pracht: Nachdem Aston Martin die vermögenden Sportwagenfans mit dem DB 11 verführt und quasi mit Samtschuhen auf Speed gebracht hat, zeigen sich die Briten jetzt mit dem neuen Vantage von der rohen Seite und schnüren die Boxerstiefel. So, wie ihr berühmtester Kunde James Bond mal den Charmeur im Smoking und mal den knallharten Killer im Kampfanzug gibt, bedient sein Haus- und Hoflieferant nun ebenfalls die niederen Instinkte: Nicht der sinnliche Genuss im Gran Turismo, sondern die Rundenzeiten auf einer Rennstrecke stehen mit dem zum Rennwagen radikalisierten Luxusliner im Vordergrund, wenn der Vantage im Juni zu Preisen ab 173'900 Franken in den Handel kommt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt