Der neue BMW M5: Zähmung dank Allradantrieb

Der M5 kommt erstmals mit Allradantrieb. Damit soll der Spagat zwischen Alltag und Rennstrecke noch besser gelingen.

Der neue M5 kommt auch als First Edition, limitiert auf 400 Einheiten  (davon 25 in der Schweiz), mit herrlicher mattroter Lackierung.

Der neue M5 kommt auch als First Edition, limitiert auf 400 Einheiten (davon 25 in der Schweiz), mit herrlicher mattroter Lackierung. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie sagte ein Reifenhersteller in seiner Werbung so treffend: «Power is nothing with­out con­trol.» Und da die Leistung im Autobau nach wie vor nach oben schnellt und die Physik nun einmal ihre Grenzen hat, müssen die Hersteller inzwischen zu Tricks greifen, um die geballte Power noch für jedermann gut fahrbar zu machen. Ein probates Mittel dafür ist freilich der Allradantrieb – und genau das setzt BMW nun erstmals bei der Performance-Limousine M5 ein.

Der neue M5 leistet nämlich satte 600 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 750 Newtonmetern – da wären die beiden Hinterräder allein schnell am Anschlag. Damit der 4,4-Liter-V8-Biturbo diese enorme Leistung auf die Strasse bringt und der Fahrer die beeindruckenden Beschleunigungswerte (3,4 Sekunden auf 100 km/h, 11,1 Sekunden auf 200 km/h) auch erreicht, wird die Kraft nun eben über alle vier Räder übertragen.

Das neu entwickelte Allradsystem M xDrive arbeitet mit einem zentralen Verteilergetriebe mit Lamellenkupplung und leitet die Antriebskraft bedarfsgerecht und vollvariabel an die Vorder- und Hinterachse. Für eine optimale Traktion sorgt das aktive Differenzial an der Hinterachse, das ebenfalls vollvariabel ausgelegt ist und eine Sperrwirkung zwischen 0 und 100 Prozent aufweist.

Der Fahrer kann die Charakteristik des Allradantriebs in fünf Konfigurationen wählen, bis hin zu reinem Heckantrieb mit komplett deaktivierten Regelsystemen. Auch das 8-Gang-Steptronic-Getriebe lässt sich unterschiedlich abstimmen, vom komfortablen Automatikmodus im Alltag bis hin zu extrem kurzen Schaltzeiten für die Rennstrecke.

Und selbstverständlich kann auch das Fahrwerk des neuen BMW M5 nach persönlichem Gusto und Einsatzzweck abgestimmt werden, genauso wie die Kennlinie des Gaspedals und die Lenkung. Dank einer Klappensteuerung lässt sich auch der Motorsound einstellen, der durch die vier Endrohre entweicht. Auf Wunsch ist eine Carbon-Keramik-Bremsanlage erhältlich.

Der neue BMW M5 mit Allradantrieb kann ab September bestellt werden und wird ab Frühling 2018 ausgeliefert. Er kostet ab 139'900 Franken. (ds)

Erstellt: 30.08.2017, 19:12 Uhr

Artikel zum Thema

Viele Pferde führen nach Rom

Nach dem Facelift des Dauerbrenners Octavia bringen die Tschechen nun eine neue Topversion: den Octavia RS 245. Die Nummer steht für die Anzahl PS – und für viel Fahrspass. Mehr...

VW schickt Elektro-Hippiebus in Serie

Mit günstigeren Stromern will VW dem Elektroauto-Pionier Tesla den Rang ablaufen. Der E-Bulli ID Buzz soll ab 2022 zu kaufen sein. Mehr...

Der verkannte Luxusliner

CT6 heisst Cadillacs neues Topmodell, das in der Oberklasse gegen Mercedes, BMW und Konsorten antritt. Ein Auto wie ein Pauschalurlaub im Fünfsternhaus mit einem Antrieb, der alte Klischees Lügen straft. Mehr...

Newsletter

Das Beste aus der Region.

Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Gartenblog Tomatenzähler

Bern & so Das grüne Grauen

Die Welt in Bildern

Hoch hinaus: Ein Highliner überquert eine Slackline auf 2000 Metern Höhe am Berggipfel des Moléson im Kanton Freiburg (15. September 2017).
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...