Zum Hauptinhalt springen

Mini, maximiert

Grösser, schneller, sparsamer: Der neue Mini überzeugt bei der ersten Testfahrt mit seiner Symbiose aus Retromobil und Hightech.

Der neue Mini (hier der Cooper S)...
Der neue Mini (hier der Cooper S)...
Mini
...unterscheidet sich optisch kaum von seinem Vorgänger...
...unterscheidet sich optisch kaum von seinem Vorgänger...
Mini
...und neue innere Werte.
...und neue innere Werte.
Mini
1 / 4

Es sind nur zwei kleine Grafiken im Untermenü des Bordcomputers, aber sie sprechen Bände: Wer im neuen Mini den «Driving Mode» auf Sport stellt, der sieht eine kleine Rakete und einen Gokart über den Bildschirm flirren. Und wer danach aufs Gas tritt, der weiss, wie ernst es den Briten damit ist. Denn es gibt ganz sicher billigere und bessere Kleinwagen als den Bonsai-BMW aus dem Vereinigten Königreich, es gibt Dutzende von Stadtflitzern, die praktischer sind, ernsthafter und ergonomischer. Und auch mit seiner kunterbunten Modemasche ist der Mini längst nicht mehr alleine. Doch das Gefühl von der «Pocket Rocket», jener Rakete für die Westentasche, das ist auch im neuen Mini unerreicht. Erst recht, wenn zur ersten Ausfahrt vor der Markteinführung im Frühjahr ausgerechnet der Cooper S bereit steht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.