Ein frecher Bruder für den Polo

Volkswagen rundet seine 2015 gestartete SUV-Offensive mit dem T-Cross nach unten ab.

Während der Polo optisch ein Blutdrucksenker ist, soll der T-Cross in seiner Buntheit zum Pulsbeschleuniger für ein progressives Publikum werden. Foto: PD

Es hat zwar ein bisschen gedauert, doch jetzt hat auch VW eine Antwort auf den Boom der kleinen Geländewagen gefunden und bringt im Frühjahr gegen Renault Captur und Co. den neuen T-Cross in Stellung. Als Polo für die Pampa soll er seinen Beitrag dazu leisten, dass der Anteil der SUV im VW-Absatz bald bei 50 Prozent liegt – und damit natürlich auch der Umsatz steigt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt