Zum Hauptinhalt springen

5 Millionen Kredit beantragtAusserholligen soll attraktiver werden

Der Berner Gemeinderat will in Ausserholligen in die Infrastruktur und die Gestaltung des Aussenraums investieren.

Zwischen dem Europaplatz und der Murtenstrasse sowie dem Weyermannshaus sollen neue Fuss- und Velowege entstehen.
Zwischen dem Europaplatz und der Murtenstrasse sowie dem Weyermannshaus sollen neue Fuss- und Velowege entstehen.
Foto: Iris Andermatt

Der Berner Gemeinderat legt dem Stadtparlament einen Kredit von knapp 5 Millionen Franken für die Planung und Gestaltung des Aussenraums im Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Ausserholligen vor.

Im Ausserholligen planen mehrere Bauherrschaften, darunter die Stadt Bern, in den nächsten Jahren Infrastrukturprojekte in der Höhe von insgesamt mehr als zwei Milliarden Franken. Dadurch entstünden Bedürfnisse an den öffentlichen Raum und die Verkehrsinfrastruktur, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Vor allem für den öffentlichen sowie den Fuss- und Veloverkehr solle eine optimale Erschliessung und Vernetzung sichergestellt werden. Neue Fuss- und Veloverbindungen sind zum Beispiel zwischen Europlatz und Murtenstrasse sowie zwischen Weyermannshaus West und Ost geplant.

Zudem müssten Aussenräume entwickelt, Unterführungen verbreitert sowie ein öV-, Verkehr- und Parkplatzkonzept umgesetzt werden, heisst es weiter.

Im ESP Ausserholligen laufen mehrere Grossprojekte. So will die BLS die S-Bahn-Haltestelle Stöckacker Richtung Osten verschieben und treibt zusammen mit Energie Wasser Bern die Arealentwicklung «Ausserholligen VI» voran. Die Berner Fachhochschule wiederum plant für 2026 die Eröffnung des Campus Bern.

Die Post Immobilien AG projektiert zusammen mit der Burgergemeinde Bern das Areal Weyermannshaus West. Die Stadt Bern plant unter anderem die Sanierung der Sport- und Freizeitanlagen Weyermannshaus, der Volksschule Stöckacker sowie die Renaturierung des Stadtbachs.

SDA/ske