Zum Hauptinhalt springen

Rechtspolitiker lobt norwegischen Attentäter

Einem Vertreter der französischen Rechtspartei Front National (FN) droht eine Strafanzeige. Er hat sich anerkennend über den norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik geäussert.

Die Bewegung gegen Rassismus und für Völkerfreundschaft (MRAP) kündigte an, sie werde den Regionalpolitiker Jacques Coutela in den kommenden Tagen wegen «Anstachelung zum Rassenhass» anzeigen. Auf Coutelas Internettagebuch war zu lesen gewesen, Behring Breivik sei «ein Widerstandskämpfer, eine Ikone», weil er «gegen die muslimische Invasion» kämpfe.

«Ich habe diese Äusserungen nicht geschrieben», sagte Coutela, der im März für den FN bei den Kantonalwahlen angetreten war, der Nachrichtenagentur AFP. «Ich habe sie im Internet gefunden und in meinen Blog eingestellt, um zu informieren.» Er heisse Terrorismus nicht gut, gleich welches Gedankengut ihm zugrundeliege, «auch wenn er von meinen Vorstellungen herrührt», sagte Coutela.

Breivik sei ein Visionär

In einem neuen Blog-Eintrag schrieb der rechtsextreme Politiker, Behring Breivik sei keine Ikone, «aber ein Visionär in Anbetracht des Anstiegs der Islamisierung Europas». Coutela hatte bei den jüngsten Kantonalwahlen kandidiert, war aber im ersten Wahlgang mit 19 Prozent der Wählerstimmen ausgeschieden.

FN-Chefin Marine Le Pen verwahrte sich am Montag dagegen, ihre Partei in Verbindung mit Behring Breivik zu bringen und eine «gnadenlose» Strafe für die Bluttat mit 76 Toten gefordert.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch