Zum Hauptinhalt springen

Hätte Abdeslam auch in Brüssel töten sollen?

Es gibt Hinweise, dass es zwischen dem gefassten Paris-Attentäter und den Anschlägen auf Flughafen und Metro eine Verbindung gibt.

Die belgische Verkehrsministerin Jacqueline Galant hat nach Vorwürfen an den Sicherheitsmassnahmen auf den Flughäfen ihren Rücktritt eingereicht. (15. April 2016)
Die belgische Verkehrsministerin Jacqueline Galant hat nach Vorwürfen an den Sicherheitsmassnahmen auf den Flughäfen ihren Rücktritt eingereicht. (15. April 2016)
AFP
In Belgien läuft die Suche nach Terroristen weiter: Belgische Polizisten bei einer Razzia im Brüsseler Stadtteil Etterbeek. (9. April 2016)
In Belgien läuft die Suche nach Terroristen weiter: Belgische Polizisten bei einer Razzia im Brüsseler Stadtteil Etterbeek. (9. April 2016)
Thierry Charlier, AFP
Ein belgischer Polizist nimmt einen Tatverdächtigen fest.
Ein belgischer Polizist nimmt einen Tatverdächtigen fest.
Keystone
1 / 76

Der gefasste Paris-Attentäter Salah Abdeslam war in die Vorbereitung der heutigen Anschlagsserie in Brüssel involviert. Dies berichtet die europäische Ausgabe des Polit-Magazins «Politico» unter Berufung auf belgische Sicherheitskreise.

Letzte Woche wurden bei einer Razzia in einer Wohnung in Brüssel Abdeslams Fingerabdrücke gefunden. Am gleichen Ort stellten die Ermittler auch Bombenzünder sicher. Diese seien laut einem belgischen Offiziellen wahrscheinlich für die heutigen Anschläge auf den Flughafen und eine Metrostation gedacht gewesen.

Ein Steckbrief des einzig überlebenden Attentäters von Paris: Salah Abdeslam. (Archiv)
Ein Steckbrief des einzig überlebenden Attentäters von Paris: Salah Abdeslam. (Archiv)
Police National, Keystone
Razzia in Brüssel: Die Polizei hat den mutmasslichen Paris-Attentäter Salah Abdeslam lebendig gefasst. (18. März 2016)
Razzia in Brüssel: Die Polizei hat den mutmasslichen Paris-Attentäter Salah Abdeslam lebendig gefasst. (18. März 2016)
AFP
Mohamed Abdeslam, ein Bruder des Gesuchten, zündet Kerzen für die Opfer an.
Mohamed Abdeslam, ein Bruder des Gesuchten, zündet Kerzen für die Opfer an.
Emmanuel, AFP
1 / 14

Wenige Tage vor den Explosionen in Brüssel wurde Salah Abdeslam festgenommen. Doch mutmassliche Komplizen Abdeslams, beide mit Verbindungen nach Belgien, sind noch auf der Flucht:

Najim Laachraoui auf einem Fahndungsbild der belgischen Polizei (21. März 2016, Bild via AP).
Najim Laachraoui auf einem Fahndungsbild der belgischen Polizei (21. März 2016, Bild via AP).
  • Najim Laachraoui: Laachraoui kennt Abdeslam persönlich: Gut zwei Monate vor den Pariser Anschlägen wurden sie zusammen in Ungarn gesichtet. Der 24-Jährige gilt als der Bombenbauer der Paris-Attacken. Seine DNA-Spuren sollen laut Medienberichten auf mehreren Sprengstoffwesten im Bataclan und vor dem Stade de France in Paris gefunden worden sein. Bei einer Razzia im Brüsseler Viertel Schaerbeek einige Zeit nach dem Anschlägen in Paris wurde ebenfalls seine DNA sichergestellt. Heute fand die Polizei im gleichen Viertel eine Nagelbombe, chemische Stoffe und eine IS-Flagge.
  • Mohamed Abrini: Der heute 31-Jährige war zwei Tage vor den Pariser Attentaten mit Salah Abdeslam unterwegs. Abrini ist Belgier mit marokkanischen Wurzeln. Am 11. November wurden die beiden an einer Tankstelle im französischen Ressons an der Autobahn in Richtung Paris gefilmt. Abrini sass am Steuer eines schwarzen Renault Clio, der dann bei den Anschlägen in Paris benutzt wurde. Belgien schrieb Abrini bereits Ende November öffentlich zur Fahndung aus.

Die Ermittlungen der belgischen Behörden rund um Abrini und Laachraoui dürften sich nun intensivieren. Details dazu sind bislang nicht bekannt, die Medien sind in ihrer Berichterstattung zur Zurückhaltung aufgerufen worden. Sicher ist aber, dass die Polizei einen der drei Männer sucht, die kurz vor den Detonationen am Brüsseler Flughafen von einer Überwachungskamera gefilmt wurden:

Über seine Identität, und ob er mit Abdeslam oder seinen Komplizen in Verbindung steht, ist ebenfalls bislang nichts bekannt. Die anderen zwei Männer sind laut dem belgischen Staatsanwalt «wahrscheinlich» Selbstmordattentäter und vermutlich tot.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch