Abgesetzter Bürgermeister liegt vor Istanbul-Neuwahl vorne

Unabhängige Meinungsforscher rechnen am Sonntag mit einem Sieg von Ekrem Imamoglu. Doch Erdogans Kandidat Binali Yildirim darf hoffen.

Hat offenbar gute Chancen wieder ins Bürgermeisteramt zurückzukehren: Ekrem Imamoglu mit seiner Frau Dilek Mamoglu.

Hat offenbar gute Chancen wieder ins Bürgermeisteramt zurückzukehren: Ekrem Imamoglu mit seiner Frau Dilek Mamoglu.

(Bild: AFP)

Vor der mit Spannung erwarteten Neuwahl des Bürgermeisters in Istanbul am Sonntag sieht ein Umfrageinstitut den Oppositionskandidaten Ekrem Imamoglu in der Führung. Den Meinungsforschern von Konda zufolge, die als relativ unabhängig gelten, kommt Imamoglu von der Mitte-Links-Partei CHP auf 49 Prozent der Stimmen.

Er hat damit einen Vorsprung von 8,1 Prozent vor seinem Herausforderer von der Regierungspartei AKP, Ex-Ministerpräsident Binali Yildirim. Der kommt demnach auf 40,9 Prozent der Stimmen. In einer weiteren Berechnung verteilt Konda noch die Stimmen der Unentschlossenen und bisherigen Nichtwähler, worauf Imamoglu bei 54 Prozent liegen würde und Yildirim bei 45 Prozent.

In der Zusammenschau bieten die Meinungsinstitute ein gemischtes Bild. Nicht wenige sind politisch motiviert und ihre Ergebnisse sind mit Vorsicht zu nutzen. Diese sahen zwar «ihren» eigenen Kandidaten vorne, aber dennoch oft nur mit geringem Abstand zum Gegenkandidaten. Es könnte diesen Instituten zufolge wie bei der ersten Wahl am 31. März also wieder knapp ausfallen.

Bei der Kommunalwahl in Istanbul hatte am 31. März Imamoglu überraschend den Bürgermeisterposten knapp vor Yildirim gewonnen. Die Wahl muss am Sonntag wiederholt werden, weil die Wahlbehörde das Ergebnis nach Einsprüchen der AKP Anfang Mai für ungültig erklärt hatte. Es sind rund zehn Millionen Istanbuler wahlberechtigt.

afp/red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt