Zum Hauptinhalt springen

Nordkorea baut offenbar Raketen-Testanlage ab

Die Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA harzten zuletzt. Doch nun gibt es positive Signale.

Offenbar im Abbau: Satellitenaufnahme der Raketen-Startanlage in Sohae. Bild: Airbus Defense & Space/38 North via AP
Offenbar im Abbau: Satellitenaufnahme der Raketen-Startanlage in Sohae. Bild: Airbus Defense & Space/38 North via AP

Nordkorea hat offenbar mit dem Abbau einer Raketen-Testanlage begonnen. Satellitenbilder zeigten, dass auf der Sohae-Anlage an der Nordwestküste des Landes ein Gebäude und ein Teststand abgebaut würden, berichtete die renommierte Website «38 North».

«38 North»-Experte Joseph Bermudez wertete dies als «wichtigen ersten Schritt» des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, seine beim Gipfel mit US-Präsident Donald Trump im Juni gemachten Zusagen einzuhalten. Da Sohae mutmasslich eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des nordkoreanischen Interkontinental-Raketenprogramms gespielt habe, stellten «diese Bemühungen eine bedeutende vertrauensbildende Massnahme seitens Nordkoreas» dar.

Kim hatte bei dem historischen Gipfeltreffen mit Trump im Juni in Singapur die «vollständige Denuklearisierung» seines Landes zugesagt. Ein Zeitplan wurde aber nicht genannt.

Kritiker bezeichneten die Vereinbarungen zudem als zu vage. US-Präsident Donald Trump betonte am Montag, Nordkorea habe seit neun Monaten keine Rakete mehr abgeschossen und auch keine Atomtests mehr durchgeführt. «Japan ist glücklich, ganz Asien ist glücklich», schrieb er auf Twitter. Auch er selbst sei «sehr glücklich».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch