Zum Hauptinhalt springen

«Ungläubige töten, töten, töten!»

Die islamistische Sekte Boko Haram terrorisiert im Nordosten Nigerias die Bevölkerung. Die Armee schlägt ebenso brutal zurück. Und beide Seiten ignorieren Appelle zur Mässigung.

Die Mädchen sollen zum Islam konvertiert sein, sagt Boko Haram: Videostill einer Botschaft der Terrororganisation. (12. Mai 2014)
Die Mädchen sollen zum Islam konvertiert sein, sagt Boko Haram: Videostill einer Botschaft der Terrororganisation. (12. Mai 2014)
Reuters
Kämpfen seit Monaten für die Freilassung der über 200 Mädchen: Demonstranten werden in Abuja von Polizisten zurückgehalten.
Kämpfen seit Monaten für die Freilassung der über 200 Mädchen: Demonstranten werden in Abuja von Polizisten zurückgehalten.
Reuters
Der Entführungsfall schlägt in Nigeria hohe Wellen: Eine Aktivistin protestiert für den besseren Schutz junger Frauen.
Der Entführungsfall schlägt in Nigeria hohe Wellen: Eine Aktivistin protestiert für den besseren Schutz junger Frauen.
Reuters
1 / 21

Abubakar Shekau ist ein wirrer Redner. Er fuchtelt mit den Zetteln, von denen er seine Tiraden abliest, zupft sich an der Mütze und am Jackenzipfel, gestikuliert wild mit den Händen, verzerrt das Gesicht zu Grimassen, kreischt und kichert. Man könnte ihn für einen Spinner halten, wären da nicht die Kalaschnikow an seiner Schulter, der Panzerwagen in seinem Rücken, die vermummten Kämpfer an seiner Seite – und Hunderte von Toten, die auf sein Konto gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.